Kopfbild

Herzlich willkommen auf meiner Internetseite

Hier finden Sie unter anderem Informationen über meine Arbeit in den Fachausschüssen Wirtschaft und Währung (ECON) und Regionale Entwicklung (REGI), im Sonderausschuss zu Steuervorbescheiden und anderen Maßnahmen ähnlicher Art oder Wirkung (TAXE 2) sowie im Untersuchungsausschuss zur Prüfung von behaupteten Verstößen gegen das Unionsrecht und Missständen bei der Anwendung desselben im Zusammenhang mit Geldwäsche, Steuervermeidung und Steuerhinterziehung (PANA). Weiterhin über meine Tätigkeit in den parlamentarischen Intergroups „URBAN“ und „Öffentliche Dienstleistungen“ sowie in den Delegationen für die Beziehungen zu Palästina und zu Israel.

Als Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Währung, der federführend für die Reform der Finanzmarktgesetzgebung ist, habe ich mich u.a. erfolgreich dafür eingesetzt, dass wir europäische Gesetze auf den Weg gebracht haben, die Sparerschutz groß schreiben, die die Verursacher der Krise an den Kosten beteiligen und die den Wildwuchs auf den Finanzmärkten eindämmen, so dass Europa krisenfester gemacht wird.

Aufgrund meiner beruflichen Wurzeln ist es mir auch als Europaabgeordneter ein zentrales Anliegen, der kommunalen Ebene besonders Rechnung zu tragen. Oberstes Ziel meiner Arbeit ist daher, die Kommunen durch entsprechende europäische Rahmenbedingungen noch stärker zu fördern, dabei aber die kommunalen Gestaltungsspielräume - vor allem im Bereich der Daseinsvorsorge - zu schützen.

Ich lade Sie herzlich ein, auf meinen Seiten mehr zu erfahren über das „Projekt Europa“, über die Themen, die mir besonders am Herzen liegen, über meine Arbeit in Baden-Württemberg und natürlich über meine Person. Falls Sie Anregungen oder Fragen an mich haben, freue ich mich über eine Nachricht.

Ihr Peter Simon

 
 

21.09.2017 in Topartikel Aktuelles

Peter SIMON und Udo BULLMANN: Kein Steuerfreifahrtschein mehr für Google, Facebook & Co.

 

EU-Kommission schlägt neue Unternehmensbesteuerung vor

Die Europäische Kommission hat am Donnerstag, 21. September, erste Eckpunkte für eine fairere Besteuerung von multinationalen Internetunternehmen vorgestellt, und will damit eine langjährige sozialdemokratische Forderung umsetzen. Angedacht ist, bei der Besteuerung den Fokus auf die Umsätze vor Ort und nicht mehr nur auf die Gewinne zu legen.

"Die EU-Kommission geht hier einen Schritt in die richtige Richtung. In unserer zunehmend grenzenlosen, virtuellen Welt kann es für die Frage, ob ein Unternehmen Steuern bezahlt, nicht allein davon abhängen, wo es seinen Server stehen hat, sondern auf welchen Märkten es seine Geschäfte tätigt“, so der baden-württembergische SPD-Europaabgeordnete Peter SIMON, Sprecher der Sozialdemokraten im Untersuchungsausschuss zu den Panama Papers. „Wer dem deutschen Kunden übers Netz auf dem deutschen Markt seine Waren oder Dienstleistungen verkauft, soll hierfür auch in Deutschland Steuern entrichten."

 

14.09.2017 in Europa

Mit unserer Bundestagskandidatin Stella Kirgiane-Efremidou in Balingen im Wahlkampf

 

"Neue Rolle Deutschlands in Europa in Zeiten der Krise" war unser Thema. Toi, toi, toi liebe Stella!

 

14.09.2017 in Europa

Besuch bei MdB Elvira Drobinski-Weiß in Offenburg

 

Nach Abstimmungen in Straßburg weiter zum Straßenwahlkampf in Offenburg mit MdB Elvira Drobinski-Weiß. Viel Erfolg liebe Elvira!

 

13.09.2017 in Europa

Besuch bei MdB Gabriele Katzmarek, den Jusos Rastatt/ Baden-Baden und der SPD Rastatt

 

Heute Abend aus Straßburg kommend in Rastatt mit MdB Gabriele Katzmarek zu „Europa- build bridges not walls - wie wird Europa endlich sozial?“ auf Einladung der Jusos Rastatt / Baden-Baden in Zusammenarbeit mit der SPD Rastatt. Alles Gute für „die letzten Meter“ bis zum 24. , liebe Gaby!

 

13.09.2017 in Europa

Rede zur Lage der Union von Jean-Claude Juncker

 

Klare Worte des EU-Kommissionpräsidenten Juncker im Plenum des Europa-parlaments in Straßburg bei der Vorstellung seiner Prioritäten für die Arbeit der EU bis zur nächsten Europawahl und dem Brexit: Eine stärkere Sozialunion inkl. einer Europäischen Aufsichtsbehörde für den Arbeitsmarkt zur Überwachung gemeinsamer Sozialstandards, die Abschaffung von Einstimmigkeitsentscheidungen und damit der Blockademöglichkeit bei wichtigen Steuergesetzgebungen und der Aufbau einer funktionierenden Verteidigungsunion. Hier die Rede: http://bit.ly/2y01Kzl